Netzwerk niederschwelliger Hilfen

Seit Juli 2013 führt der SkF e.V. Wuppertal in Zusammenarbeit mit der Stadt Wuppertal das Projekt Netzwerk niedrigschwelliger Hilfen für Familien in akuten Krisen- bzw. Notsituationen durch.

Der Arbeitsauftrag und die Zuweisung erfolgen über die Bezirkssozialdienste 2, 3 und 4 sowie 6, 7 und 8. Die Hilfe findet vor Ort oder in unseren Beratungsstellen statt. Bestehende Hilfen sind dabei kein Ausschlusskriterium.

Ziel des Angebotes ist es, Familien mit zeitlich begrenzten und niedrigschwelligen Hilfen zu unterstützen. Diese Unterstützung erfolgt zeitnah, flexibel und unbürokratisch.

Die Hilfe richtet sich ausschließlich nach dem vorhandenen Bedarf und erfolgt individuell bezogen auf z.B.
  • Kinderbetreuung in familiären Ausnahmesituation (z.B. Krankheit)
  • Kita- und Schulwegbegleitung
  • Begleitung zu Behörden etc.
  • Beratung und Unterstützung zur Entwicklung von Lösungen, um Notsituationen zu meistern
Lösungen werden gemeinsam mit den Familien entwickelt. Hierfür nutzen wir in der Familie selbst vorhandene Ressourcen sowie unsere Netzwerke mit ihren vielfältigen Möglichkeiten und die Angebote anderer Institutionen.

Speziell für den Sozialraum Rott haben wir im Rahmen niedrigschwelliger Hilfen ein innovatives Konzept erarbeitet.

Informationen zu dem Projekt RoMi (Rott Miteinander) finden Sie hier.

Wenn Sie sich ehrenamtlich engagieren möchten, informieren Sie sich hier.

Hier finden Sie den  Flyer zum Projekt „Netzwerk niedrigschwelliger Hilfen“.